Auf Einladung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung sind Nicals Müller und Philipp Jäger mit ihrem erfolgreichen Jugend forscht Projekt "Lautloser Unterwasserantrieb" eine Woche zu Gast auf der Hannover Messe Industrie.

An einem eigenen Stand stellen sie ihr Projekt zweisprachig vor. Je eine  achtseitige Broschüre in deutscher und englischer Sprache sowie eine achtseitige Broschüre über den PhysikClub liegen am großzügig gestalteten Stand aus. Ein Großbildschirm zeigt die Stationen des Forschungsprojektes, Leuchtwände erläutern es in beiden Sprachen. Und natürlich sind die Techno-Quappe und ihre Entwicklungsstufen auch live zu sehen.

Am Eröffnungstag war viel Prominenz am Stand: die Bundesforschungsministerin Schavan in Begleitung des russischen Forschungsmininsters machten den Anfang.

Die Hannover Messe hat dieses Jahr den Schwerpunkt Japan. Und so war die abendliche Feier mit japanischen Tänzen und japanischer Musik untermalt.

Bis Freitag bleiben die beiden JuFos auf der Messe, am Freitag stellen sie ihr Projekt auch in einem Vortrag der Öffentlichkeit vor.

Niclas und Philipp waren mit ihrem Projekt sehr erfolgreich, sie haben den MINT Award 2006 gewonnen, wurden 2007 bei Jugend forscht bestes Projekt des Regionalwettbewerbs Hessen-Nord, Landessieger Hessen in Technik mit Sonderpreis für die innovativ beste Arbeit des Wettbewerbs und schließlich fünfte im Bundeswettbewerb im Bereich Technik.

 

Jugend forscht: vier 1. Plätze und drei Sonderpreise Schüler experimentieren: 5 zweite Plätze

 

Zum ersten Mal hat der neue Regionalwettbewerb Hessen-Nord stattgefunden. Patenfirma ist SMA (Niestetal, bei Kassel). Ein sehr gut organisierter Wettbewerb mit viel Liebe zum Detail hat alle Teilnehmer und Besucher beeindruckt.

Es gab 9 Arbeiten bei Schüler experimentieren, darunter 5 Arbeiten aus dem PhysikClub und ebenfalls 9 Arbeiten bei Jugend forscht, darunter 4 Arbeiten vom PhysikClub.

Die Arbeiten sind von Mike Vogt, Jonas Schmöle, Florian Grundmann, Heiko Engelke, Holger Hohe, Dominik Niedenzu, Christoph Muster, Armin Saß und Klaus-Peter Haupt betreut worden.

Bei den Jugend forscht - Arbeiten geht es um die Zulassung zum Landeswettbewerb. Alle vier JuFo - Teams aus dem PhysikClub haben die begehrte Zulassung erhalten (und damit verbunden einen 1. Platz), zusätzlich gab es noch drei Sonderpreise und mehrere Buchpreise für unsere Teams..

Ergebnisse von Jugend forscht:

Sonische Modulation von Aerogelen

Ilian Eilmes, Philipp Nguyen, Christian Wehrberger

1. Platz Physik

Sonderpreis für die innovativste Arbeit des Wettbewerbs

Optimieren des Kaffee- Genusses

Lutz Künneke, Sarah Lutteropp, Lucas Rott    

1. Platz Chemie

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn Steine bersten                                      

Florian Sinning

1. Platz Geo-und Raum

Sonderpreis für eine alltagstaugliche Erfindung

 

 

 

 

 

 

 

 

Fararaday Effekt in atomaren Gasen

Karen Winterperger, Julia Sprenger           

1. Platz Physik

Zeitschriftenabonnement

Sonderpreis des JuFo Sponsorpools für den PhysikClub

Ergebnisse von Schüler experimentieren:

Alle Teams haben einen 2. Platz erhalten, Lukas zusätzlich ein Zeitschriftenabonnement

Zufällige Zufallszahlen

Benjamin Aslan, Nils Beyer, Philipp Breul

Bau eines Seismographen

Florian Siegel, Tobias Teweleit, Adem Uzun

Chaos im Wasserhahn

Ken Marvin Bätz, Mirko Döring, Leon Meier

Bau einer Brennstoffzelle

Max Niesner, Finn MacCormac, Wilhelm Leferink

Faraday-Käfig

Lukas Dahlhaus

vergeben von der Deutschen Physikalischen Gesellschaft

 

 

Georg-Kerschensteiner-Preis 2008

Lehrerpreis der DPG

 

Klaus-Peter Haupt (54), Lehrer an der Albert-Schweitzer-Schule in Kassel und Fachleiter für Physik am Studienseminar in Kassel

„wird für seine Verdienste in der Förderung des Interesses von Schülerinnen und Schülern an der Physik durch den Georg-Kerschensteiner-Preis ausgezeichnet. Durch Gründung und Leitung des PhysikClub Kassel gelingt es ihm, eine erstaunlich große Zahl von Schülern aus vielen Schulen für die Physik zu begeistern und ihnen die Gelegenheit zu geben, frühzeitig wissenschaftlich zu arbeiten. Dies hat unter anderem zu einer großen Zahl von erfolgreichen „Jugend forscht“-Projekten geführt. Insbesondere durch seine Initiative für den Astronomischen Arbeitskreis Kassel engagiert er sich außerdem mit großem Erfolg um die Vermittlung von Physik und Naturwissenschaften in der breiten Öffentlichkeit.“ 

 

Physik und Schule: Klaus-Peter Haupt, der neben Physik auch die Fächer Mathematik, Astronomie und Philosophie unterrichtet, erhält den „Georg-Kerschensteiner-Preis“ für seine besondere Begabung junge Menschen für Naturwissenschaften zu begeistern. Über den regulären Unterricht hinaus gründete er beispielsweise den PhysikClub Kassel. Haupt organisiert außerdem Workshops für Hochbegabte, führt Fortbildungsveranstaltungen für Lehrkräfte durch und bietet als Leiter des Astronomischen Arbeitskreises Kassel regelmäßige öffentliche Abendvorträge an.

 

Dass Klaus-Peter Haupt erst kürzlich mit dem „Klaus-von-Klitzing-Preis“ ausgezeichnet und damit zum „Lehrer des Jahres für naturwissenschaftliche Fächer“ gekürt wurde, dokumentiert eindrücklich seine herausragenden Verdienste.

 

Der Georg-Kerschensteiner-Preis ist mit 3.000 Euro dotiert und wird im Februar 2008 während der DPG-Jahrestagung in Berlin überreicht.

PhysikClub erhält hohe Auszeichnung auf der MINT Messe im hessichen Landtag

 

 

Am 15.11. fand die MINT Messe Hessen im hessischen Landtag statt. Hier haben sich über 30 hessische Schulen präsentiert, die besonders naturwissenshcaftliche und tehcnische Arbeiten fördern.

 

Fünf der Schulen wurden zum MINT Award 2007 nominiert, der PhysikClub erhielt für sein besonderes didaktisch-methodisches Konzept, das am Beispiel des Aerogel-Labors vorgestellt wurde, den MINT Award 2007 im Werte von 3000.- €.

 

Im letzten jahr wurden Einzelprojekte ausgezeichnet, damals erhielt das PhysikClub Projekt von  Philipp Jäger und Niclas Müller für ihren "Lautlosen Unterwasserantrieb" den MINT Award 2006.

Präsentation der nominierten Projekte

Aerogel Stand

Platz 1 des MINT Award 2007!

Der Leiter des PhysikClubs erhält den Lehrerpreis der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren

 ClubNews: Helmholtz - Lehrerpreis für PhysikClub - Leiter

Die Karl Heinz Beckurts - Stiftung vergibt den Lehrerpreis der Helmholtz    - Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren an Lehrerinnen und Lehrer, die sich durch hervorragende Leistungen in der naturwissenschaftlichen Ausbildung und in der Anregung von Schülerinnen und Schülern zu besonderen naturwissenschaftlichen Interessen verdient gemacht haben. Gerade in einer Zeit, in der sich viel zu wenig junge Menschen für ein Studium der Natur- und Ingenieurswissenschaften entscheiden, wollen die Helmholtz-Gemeinschaft und die Karl Heinz Beckurts - Stiftung damit die Bedeutung des naturwissenschaftlichen Unterrichts an den Schulen hervorheben und ein herausragendes Engagement anerkennen.

 

Die Preisübergabe an Lehrerinnen und Lehrer aus Deutschland, zu denen auch der Leiter des PhysikClubs, KP Haupt gehören wird,  ist am 7.12. unter der Schirmherrschaft von Staatsminister Dr. Goppel in München.