Über eine neue Homepage von KP Haupt kann der Zugang zu allen Blogs erfolgen (Physikkurse, SFN-Mathe-Workshops, SFN-Austausch mit Sibirien und China). Auch viele SFN-Vorträge können dort als Video angesehen werden. Podcasts zu naturwissenschaftlichen und philosophischen Themen werden sehr zeitnah aufgebaut.

Aufsätze und Skripten zu den Vorträgen und Kursen können ebenfalls heruntergeladen werden.

Aber auch News Meldungen aus Naturwissenschaften und Pädagogik sind vorhanden.

Auf der Startseite zeigt ein durchlaufendes Banner die jeweils neu hochgeladenen Videos/Texte/Skripten sowie Newsmeldungen an.

Und es gibt noch weitere Inhalte.

Hier der Link:

https://www.natur-science-schule.info

Wie hat sich die Welt verändert!

Bei 10 Schülerkongressen wimmelte es von Menschen im SFN!

Dieses Jahr: Wenn mehr als 3 Besucher da waren, dann war das schon eine beabsichtigte Ausnahme!

Nach zwei Verschiebungen hatten wir uns entschlossen, den Kongress so zu planen, dass er komplett online ablaufen kann.

Niemand hätte Mitte September damit gerechnet, dass es nötig werden wird…

Moderatoren

Einige wenige haben ihre Vorträge vom SFN aus ins Netz gespeist, ansonsten hatten wir ein Team von 6 Moderatoren unter der Leitung von Jörg Steiper.

Einer der Moderatoren war wegen Quarantäne zu Hause und moderierte von dort, die anderen saßen in großem Abstand in der Frischwindzone Seminarraum…es wehte ständig ein kräftiger Wind, ein Klimagerät, gedacht für den doppelten Raum, zog alle Aerosole über 0,3 Mikrometer an sich und alle Mitarbeiter trugen Masken…

Teilnehmerzahl

Aber trotz dieser widrigen Umstände wurden alle nahezu 100 Referent/innen online begrüßt, betreut und in den Online-Raum für die Veranstaltung geleitet. Hier kamen auch die Teilnehmer/innen dazu, durchschnittlich 300 angemeldete Computer am Tag.

Eine Umfrage hatte ergeben, dass im Mittel knapp 3 Personen vor den Monitoren saßen, also wir kommen gut auf 700 Teilnehmer/innen pro Tag.

Und bei manchen Veranstaltungen waren auch bis zu 5 Personen im SFN.

Nehmen wir den Samstag noch mit 100 Personen dazu, dann dürften wir irgendwo zwischen 3000  und 4000 Teilnehmer/innen gehabt haben, vielleicht 1600 angemeldete Computer…

Ich finde das sind richtig stolze Zahlen!

Und nicht vergessen: Nahezu 100 Veranstaltungen liefen beim Kongress, das Programmheft hatte 35 Seiten!

 National und international

Aber was noch hinzukommt: Nicht nur unsere Teams haben auch in Englisch ihre Projekte vorgestellt, es gab Team - Vorstellungen vom Schuldorf Bergstraße, dem Schülerforschungszentrum Hamburg, aus Italien, Spanien, Frankreich, Russland und der Slowakei.

Durch den Kongress konnten wir alle unsere internationalen Projekte auf Online -Ebene absichern und voranbringen!

Und  das ist in Zeiten, in denen Reisen und persönliche Begegnungen nicht mehr möglich sind, ein riesiger Erfolg!

Ein MIT-Professor aus Amerika war mit seinen Studenten dabei und der berühmteste Physiker Deutschlands Prof. Harald Lesch präsentierte zusammen mit seiner Frau Dr. Scorza einen wunderbaren Beitrag aus München zum Klimaproblem.

Übrigens werden Prof. Lesch und Frau den Vortrag wohl nochmal abends anbieten und er will uns mit seiner Frau auch besuchen!

Fünf  Video- Studios online

Damit wir die Beiträge aus dem SFN senden können, haben unsere Mitarbeiter Tage vorher schon fünf mobile Videostationen („TV-Studios“) aufgebaut und oft mit mehreren Kamerapositionen übertragen

Es war unglaublich!

Und eins ist sicher: Das SFN ist mit allem im Digital- und Online-Zeitalter angekommen.

Zurzeit planen wir eine Online-Weihnachtsfeier mit gemeinsamen Essen (zu Hause) für den Dezember.

Ich bin unheimlich dankbar und stolz auf all die Jugendlichen und das Team, das das alles so professionell durchgezogen hat!

Parallel wurden 6 (!) Online-Räume bespielt, insgesamt nahezu 155 Stunden Vorträge, Workshops, Führungen etc…übertragen, sogar eine Live-Führung aus der Sternwarte und Live-Experimente der Firma qu tools aus München.

Kongresshomepage, Grußworte

Auf der Kongresshomepage gab es als Ersatz für die ausgefallenen Führungen noch einen 9 minütigen Videorundgang sowie Grußworte von Kultusminister Prof. Dr. Lorz, Frau A. Knieling,  der Leiterin des Staatlichen Schulamtes für den Landkreis und die Stadt Kassel,  sowie Dr. Wieland (Wintershall Dea), Dr. Cedra (Hübner), Thomas  Flügge (CDW – Stiftung) und Dr. Fölsch (IHK).

In einem Video habe ich unser Hygienekonzept erläutert und alle Jugendlichen zu eigenen Arbeiten ins SFN eingeladen.

 Live aus der Sternwarte

Am Freitagabend hatten wir alles für eine Online-Live-Beobachtung in der Sternwarte auf dem SFN vorbereitet…aber es regnete in Strömen. Trotzdem hat der Schüler Mark fast zwei Stunden die Online-Besucher/innen beraten und ihnen die Sternwarte präsentiert.

Show am Samstag

Der krönende Abschluss war dann die Show der Physikanten!

Wir hatten sie gebeten nicht nach Kassel zu kommen, sondern sich eine Bühne vor Ort zu mieten und von dort ihre Show zu übertragen.

Sie hätten es sich leicht machen können und uns ein Video einspeisen können…

Aber nein! Es war genial!

Ein Online - Quiz war in die tolle Show mit aussagekräftigen, auf den Kongress zugeschnittenen, Experimenten  integriert.

Man wusste, die machen das JETZT live!
Eine Stunde voller Action!

Ich kann allen nur empfehlen, diese Truppe auch online einzuladen! Die können es!

Im Sommer hatten sie ihre erste Nach-Corona-Show im SFN und jetzt ihre erste Live Online Show über das SFN.

Veranstaltungen bleiben online

Kommen wir nach dieser großartigen Woche nun noch zu einer wichtigen Nachricht:

Zurzeit erfragen wir die nötigen Zustimmungen und schneiden die Mitschnitte…sehr bald werden fast alle Veranstaltungen des Kongress über die Homepage abrufbereit sein!

Unter www.schuelerkongress-kassel.de kann man versäumte Veranstaltungen ansehen oder noch einmal zuschauen.

Ich denke, dass sehr zeitnah die Teilnehmerzahl in den fünfstelligen Bereich gehen wird!

Fazit

Allein die Werbekampagne in Nordhessen, dann aber die große Resonanz auf den Kongress, haben uns geholfen, das SFN in dieser kritischen Zeit zu stabilisieren. Nicht Ausfallen lassen und Zurückziehen ist unsere Devise, sondern neue Wege suchen und gehen!

Dieser Kongress in einer sehr schweren Zeit ist geprägt (und hier zitiere ich Dr.Wieland, Vorstandsmitglied von Wintershall DEA) durch MINT, natürlich auch Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik, aber jetzt insbesondere durch

M  Mut

I    Innovation

N  Neugierde

T  Tatendrang.

 

Wir wollen auch in Coronazeiten MINT bei unseren Jugendlichen  fördern!

 

Unter dem Druck eines sich eher explosionsartig vermehrenden Virus schreibe ich diesen Bericht und wünsche allen Leser/innen und allen im SFN, dass wir das alles durchstehen und weiterarbeiten können.

 

Bleibt, bleiben Sie gesund

Euer/Ihr

KP Haupt

Und hier geht es zum Bildbericht:

Kongressbericht

Florian Fox  und Manuel Khazarian haben sich beim UNIKAT -Erfinder - Wettbewerb der Uni Kassel für die Endrunde qualifiziert!
Herzlichen Glückwunsch!
 
Weit über 80 Teams haben sich mit Projekten beworben, aber alle anderen sind in der Endphase ihres Studiums oder gar schon Doktoranden!
Die 10 besten Teams präsentieren nächsten Dienstag ihre Projekte, darunter sind  auch Flo und Manuel mit ihrem Projekt über Biopolymere.
Egal ob sie einen der Preis bekommen, die TOP 10 ist schon eine ungewöhnliche Qualifikation und spricht für die hochwertige Arbeit der beiden!
Wir möchten deshalbab Donnerstag, 29.10. ein Hybridangebot machen:
Während der Dienstzeit können die Betreuer/innen  sowohl die Teams vor Ort betreuen, sie sind aber auch an einem Laptop des SFN in Discord eingeloggt und stehen dort zur Beratung zur Verfügung.
Hier nun der Link zur Online - Beratung, garantiert während der Öffnungs- bzw. Dienstzeiten:

Hier der Link zur Präsenzberatung:
Parkstr.16 (nur während der Öffnungszeiten)
Hier noch einmal die Eckpfeiler unseres Hygieneplans:
- Querlüftung durchgehend
- Maskenpflicht
- Handdesinfektion, bzw. Einmalhandschuh
- Verschlossene Mülleimer
- Armtürklinken
- Wasserhähne ohne Handkontakt
- 24 Aerogel- und Virenvernichter, angepasst an Raumnutzung und Raumgröße, selbst der größte Raum kann bei Bedarf in weniger als 15 Minuten komplett luft- aerosol- und virengereinigt werden (FFP 14, sonst FFP 13).
- Erweiterte Öffnungszeiten um zusätzliche Fahrten zu vermeiden und zur besseren Verteilung der wenigen Teams
- Beschränkung essender Personen auf maximal 2 (Ausnahme Arbeitsraum 4) pro Raum, bei Einhaltung eines Mindestabstands von 2 m, vorausgesetzt keine anderen Personen im Raum.
- Reduzierte Dauer von Beratungsgesprächen
Mindestens nächste Woche soll es noch warm bleiben bzw. sogar wärmer werden und wir können unser Belüftungskonzept des ständigen Luftstroms erst einmal noch beibehalten.
Danach werden wir einen Belüftungswächter/in einstellen. Diese Person wird die Klimageräte warten, ein- und ausschalten und mindestens zweimal pro Stunde für 5...10 Minuten kompletten Durchzug wie bisher einstellen.
Da die Klimageräte allein schon ausreichen sollten, ist diese Maßnahme eine sehr gute Absicherung.
Diese Person wird auch am Ende des Tages alle Fenster schließen, so dass sich nachts das Gebäude und  die Wände aufheizen können und rechtzeitig alle Fenster kippen (oder etwas weniger, je nach Außentemperatur). Der Bau des SFN gestattet es  selbst bei negativen Temperaturen auch Fenster gekippt zu lassen.
Das entbindet aber nicht von der regelmäßigen Querlüftung.
Diese Aufgaben können Betreuer/innen während ihrer Präsenz- und Online -Arbeit nicht wahrnehmen, dazu die Extraeinstellung.

Schon seit dem 18.5. gilt:

- Händedesinfektion mit automatischen Spendern an den Eingängen

- Bereitstellung von Einmalhandschuhen, Schilden an den Eingängen

- Maskenpflicht in allen Räumen und der Sternwarte

- Wegesystem

-  Obergrenze von Menschen in Räumen

- Belüftungssystem: Offene Fenster, Türen, Nottüren, in allen Räumen liegt ein deutlich spürbarer Luftzug vor.

  Auf Grund der hohen Wärmespeicherung der Wände  können auch im Winter meistens viele Fenster geöffnet bleiben.

- Tägliche Desinfektion aller Flächen

- Türöffner für die Arme

- Mit Deckel verschlossene Mülleimer

- Anwesenheitsbuch

Neu:

Wir haben uns entschieden, unsere Hygienemassnahmen noch durch Klimageräte zu unterstützen.

Diese Geräte ersetzen nicht das Lüften, helfen aber zusätzlich Aerosole zu vernichten.

Und wenn es wirklich draußen extrem kalt wird, sind es vielleicht diese Geräte, die die Fortführung der Arbeit ermöglichen.

Ein Hinweis zum Lüften: Oft wird gesagt, man solle Räume mindeastens nach 45 Minuiten kräftitg durchlüften.

Wir wissen, dass das nicht ausreicht. Forschungsarbeiten unserer Teams haben ergeben, dass schon nach 10 Minuten die Raumluft in Klassenräumen mit geschlossenen Fenstern unzumutbar ist...., auch ohne Corona-Viren....

Kleine Klimageräte mit HEPA-Filter 13 stehen in:
EMI-Raum (2), Dunkellabor (zur Unterstützung), Technikraum (2), Druckerraum, Büro, Vortragsraum (zur Unterstützung), Einsteinlabor (zur Unterstüzung), Biolabor, Chemielabor, Bibliothek
Sie werden (Ausnahme EMI-Raum, Druckerraum, dort nach Bedarf einschalten) durch Zeitschalter morgens ein und abends ausgeschaltet. Die Filter reichen für ca. 6 Monate, wir wechseln schon im Dezember.
Zwei weitere Geräte für variablen Einsatz vorhanden
Die kleinen  Geräte sind auf 20 m² ausgelegt.
Große Geräte mit verschiedenen Filter- und Desinfektionsstufen (Filter 13) stehen:
Vortragsraum, Einsteinlabor, Werkstatt (2), Seminarraum, Dunkellabor
Diese Geräte müssen ein- und ausgeschaltet werden.
Sie haben  folgende Elemente:
Plasma  (erzeugt Ionen und UV zur Desinfektion der einströmenden Luft)
HEPA (filtert Aerosole raus)
Zusätzlich läuft die Luft noch durch einen Vorfilter und wird in einem Wasserbad über eine Walze gereinigt und angefeuchtet.
Ein blaues Licht signalisiert saubere Luft. Sollte sich diese Farbe ändern, bitte den Raum verlassen.
Die Geräte sind auf 50 m² ausgelegt.
Luftreiniger- und Befeuchter (ohne Filter):
Treppenhaus unten, zur Unterstützung noch in der Werkstatt, geringe, aber vorhandene Schutzwirkung, reinigt Luft
Großes Klimagerät mit Plasma, Filter, HEPA Filter 14, Reiniger, Befeuchter
ist  im Arbeitsraum stationiert, kann aber bei Bedarf auch in Werkstatt oder Vortragsräume gebracht werden, ist auf 110 m² ausgelegt.
Filter und Desinfektionsmittel für die nächsten Monate sind ausreichend vorhanden.
Mit einer Investition von etwa 7500.-€ haben wir das SFN  zu einem sicheren Ort gemacht.
Virenkiller mit UVC Licht
Ab Mitte November kommen noch zwei moderne Virenreiniger mit UVC Licht hinzu, die transportabel in kritischen Bereichen eingesetzt werden und Räume bis zu 100 m² reinigen können.