Unter Beachtung aller Hygienevorschriften hat am Samstag eine Familie (Vater, Mutter, zwei Söhne (13,9)) die Sternwarte bei der ersten Führung nach dem Schließen wegen Corona besucht.
Leider zogen vorher Wolken auf, deshalb wurden  sie zuerst durch das SFN geführt. Danach zeigte Mark ihnen die Sternwarte und am Ende kam sogar der Mond durch die Wolken durch und sie konnten ihn beobachten.

In Zukunft sind samtags immer Führungen möglich, aber nur nach Voranmeldung und jeweils immer nur für maximal 4 Personen, die in einem Haushalt wohnen.

Hier noch einmal die Infos:

3 neue Zoom-Okulare werden an die drei Besuchergruppen ausgegeben und anschließend desinfiziert und für die mögliche nächste Führung in einer Woche in Quarantäne gelegt...

Also:

Nach Voranmeldung unter 01772486810 (spontan kann es schief gehen, wenn die Plätze vergeben sind) können gleichzeitig insgesamt dreimal jeweils bis zu 4 Personen gleichzeitig aus einem Haussstand vorbeikommen.

Es wird nach Läuten der Eingang Parkstr. geöffnet, gleich im SFN müssen Hände desinfiziert und Gesichtsmasken getragen werden (auch in der Sternwarte).
Bitte Namen und Anschrift hinterlassen.
Gerne kann man schon 5 Minuten vor dem Beginn der Beobachtungen kommen und alles vorher erledigen.

Das ist zwar umständlich...aber wir wollen uns und unsere Besucher/innen schützen.

Durch diese Maßnahmen und die Anschaffung von neuen Okularen eigens für diese Führungen sind wir wohl die erste Sternwarte in Deutschland, die ihre Pforten so wieder, wenn auch bedingt, öffnet.


Diese Führungen werden wir bei klarem Himmel jetzt immer unter den gleichen Bedingungen samstags ab 21.30 Uhr (so lange der Mond am Himmel steht, sonst erst ab 22.15 Uhr) anbieten.

Sa,   6.6.: 21.30 / 22.10 / 22.50
Sa, 13.6.: 22.15 / 22.45 / 23.15
Sa, 20.6.: 22.15 / 22.45 / 23.15
Sa, 27.6.: 21.30 / 22.10 / 22.50
Sa,   4.7.: 21.30 / 22.10 / 22.50

Ein  wunderbarer Abend mit viel Himmelserscheinungen...aber leider konnten wir den Tag der Astronomie 2020 nicht begehen.

Aber in unserem Blog haben viele Nordhessen ihren Beitrag vom eigenen Balkon aus geleistet:

Jeder für sich und alle gemeinsam!

Tag der Astronomie 2020 in Kassel

hier: https://astronomiekassel.blogspot.com

oder Link oben

Wir (Bernd Holstein, Felix Kreyer, KP Haupt)  haben auf der Sternwarte auf dem SFN alles gut geplant und vorbereitet. Zwei Fernrohre waren noch in der Dämmerung auf Deneb ausgerichtet, ein großes Fernglas auf Stativ ebenfalls. An diesen Instrumenten konnten drei SFNler live den Vorbeiflug sehen. Für die anderen Besucher standen zahlreiche Ferngläser zur Verfügung.
Das C14 war mit Canon D5 ebenfalls auf Deneb ausgerichtet, ISO so eingestellt, dass Deneb gut aber nicht sonderlich hell zu sehen war (damit die ISS nicht überbelichtet ist). Der Vorbeiflug sollte mit 50 Frames pro Sekunde gefilmt werden.

  KP fotografierte mit Weitwinkel die Spur von der Dachterrasse aus, Bernd bediente die Fernrohre und Felix  startete die Kamera.

Die ISS kam pünktlich gegen 22.11 Uhr über dem Habichtswald und zog hoch über Kassel und in der Tat, man merkte, dass die Sternwarte auf dem SFN 500 m nördlich der Zentrallinie steht, streifte ein Solarpanel gerade Deneb.....

Der Film wurde in Einzelbilder zerlegt. Drei sind hier zusammenkopiert. Die ISS ist im großen Fernrohr so schnell, dass eine Bewegungsunschärfe entsteht.

Niemand sonst in Deutschland konnte heute solche Aufnahmen  machen. Wir hatten Glück, es war uns gelungen!

Im Blog www.astronomiekassel.blogspot.com sieht man viele weitere Aufnahmen des Vorbeifluges der ISS, auch von anderen Standorten aus und natürlich die Bilderfolge und das Originalvideo!

...aber leider zog kurz vorher der Himmel zu. Immerhin konnten wir live die Bilder vom SDO-Satelliten-Observatorium zeigen.

Ausführliche Infos, viele Bilder und Videos in unserem Astronomie-Blog

www.astronomiekassel.blogspot.com

Eine Gruppe AAK/SFN (Bernd Holstein, Mark Woskowski, Patrick  Ewald   und Jacob Siebert waren vier Tage auf dem Internationalen Teleskop Treffen mit dem C14 der "Sternwarte auf dem SFN".
Das Wetter war so gut, man konnte sogar Sterne und Milchstraße spiegelnd im See sehen. Bild von Mark Woskowski (Zum Vergrößern anklicken!).

Weitere Bilder im Blog www.astronomiekassel.blogspot.com