Ein ausführlicherer Bildbericht ist im Blog astronomiekassel.blogspot.com

Nach dem ersten Vortrag über Sonnenfinsternisse von J. Plum erzählte KP Haupt etwas über die eher kulturellen Aspekte der Lichtverschmutzung.

Danach übergab er an Nastja und Aljona Marsor aus Bad Wildungen das mobile Messgerät zur Himmelshelligkeit, mit dem sie in Kassel und Bad Wildungen ihr Forschungsprojekt zur Lichtverschmutzung durchführen werden.

Anschließend sprachen Frau Dr. Janusch (Stadtverordnete) und Frau Müller (Vizepräsidentin des Landtages) ein Grußwort.

Dabei zeigte sich, dass in der Stadt Kassel eine hohe Sensibilität zum Thema Lichtverschmutzung vorliegt, nur gibt es noch keine Messwerte dazu. Das wird das SFN jetzt aber ermöglichen.

Frau Müller kam gerade aus Fulda, das eine "Sternenstadt" geworden ist. Dort wurden einfache Maßnahmen zur Eindämmung der Lichtverschmutzung erfolgreich durchgeführt.

Sie regte an, ein solches Vorhaben auch für die Stadt Kassel anzugehen.

Wir werden das unterstützen!

Anschließend besichtigten  unsere beiden Gäste zusammen mit den Besucher/innen die Labore des SFN.

Heute vor zwei Jahren ging unsere Astronomie-App online.
Die Erstellung der App war ein SFN-Projekt von Felix Nolte, die Redaktion wurde von KP Haupt übernommen.

Redaktion: 

Die Posts/Artikel werden von KP Haupt verfasst, ebenso sind die meisten selbstgemachten Bilder von KP Haupt.
Weitere Bildbeiträge kommen von Mark Woskowski, Bernd Holstein, Jonas Plum und einigen Nutzern.
Die App ist von Felix Nolte im Rahmen eines SFN-Projektes entwickelt worden.

Erfolge:

In der App sind seit 20.3.2017 über 1200 Posts veröffentlicht worden. Die App wurde bisher von 1500 verschiedenen Personen heruntergeladen, die Bewertung ist mit 4,7/5 sehr hoch.

Den Blog gibt es seit 1.9.2018 mit bisher 400 Posts (manche App News werden zu einem Post im Blog zusammengefasst). Seit dieser Zeit ist der Blog 9000 mal aufgerufen worden.

App, Internetangebot und Blog zusammen haben etwa 650 aktive Nutzer, davon die meisten für die App.

Und hier noch einmal die Beschreibung unseres Angebotes:

Android - App: 

Die App kann über die SFN- oder AAK- Homepage heruntergeladen werden oder direkt bei Google Play oder über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
In ihr findet man alle News-Meldungen (die oft etwas ausführlicher als Post im Blog erscheinen) sowie längere bebilderte Artikel (die auch immer als Post im Blog erscheinen).
Ausschließlich in der App sind auch interessante Termine zur Astronomie aufgelistet.
Nur die News-Bilder können angeklickt und vergrößert werden.



Internet-Angebot: 

Die Newsmeldungen der App können auch direkt im Internet abgerufen werden:


http://starsapp.sfn-kassel.de/webinterface/

Hier können die Bilder nicht vergrößert werden.

Blog: 

In besserer und oft ausführlicherer Darstellung sind alle News-Meldungen der App und alle Artikel der App als Blog verfügbar. Ihn kann man auch über die SFN- und AAK-Homepage direkt anklicken oder über


https://astronomiekassel.blogspot.com

erreichen.
Alle Bilder können angeklickt und vergrößert werden. Im Blog sind oft auch Videos integriert und meistens weitere Bilder.
Hier kann man auch Benachrichtigungen aktivieren, so dass man immer bei einem neuen Post informiert ist.

Smartphone und Tablet - Blog: 

Sucht man über Google auf einem Smartphone astronomiekassel und klickt den Blog an, so wird eine sehr schöne Handy-Version mit übersichtlicher Darstellung von allen Inhalten des Blogs aufgerufen.
Von dort aus kann man auch auf die normale Blog-Darstellung umwechseln (ist aber eher nicht zu empfehlen).
Diese Version wird ausdrücklich empfohlen zur Nutzung unseres Angebotes mit mobilen Geräten.
Auch hier können Benachrichtigungen aktiviert werden..

Der Komet Wirtanen entfernt sich immer mehr von Erde und Sonne und wird noch unscheinbarer als er es eh schon war...

Mark Woskowski gelang es am Mittwochabend von der Sternwarte auf dem SFN mitten aus der Stadt heraus Wirtanen in einem extrem gut gelungenen Bild auf seinem Weg von uns fort festzuhalten.

Schon lange nicht mehr für das freie Auge zu sehen, ist Wirtanen nur noch für kurze Zeit ein Fernglasobjekt!

Wir sehen die den Kometenkern umgebende Gashülle (Koma), die immer noch deutlich größer als die Erde ist. Der eigentliche Kern ist nur wenige Kilometer groß und im Inneren der Koma verborgen. Eine nenneswerte Schweifentwicklung hatte dieser Komet nicht.

Kometen sind Ansammlungen aus Eis und Staub/Geröll und enthalten die mit organischen Substanzen angeriecherte Urmaterie des Planetensystems.

Mehr Info in unserer Astronomie-App oder unserm Blog astronomiekassel.blogspot.com!


Zum Bild:

Überlagerung von 30 Bildern je 4 Minuten, also 2 Stunden,  bei ISO 800 belichtet. Die Störung durch das Stadtlicht wurde mit einem CLS-Filter minimiert.

Zum Film:

Aus den 30 je vier Minuten belichteten Bildern hat Mark Woskowski einen Film zusammengestellt, der die Bewegung des Kometen vor dem Hintergrund der Sterne innerhalb von 2 Stunden zeigt.

In der Sternwarte auf dem SFN haben trotz der nächtlichen Uhrzeit und der tiefen Temperaturen etwa 60 Personen die Finsternis beobachtet und mit einem gemeinsamen Frühstück abgeschlossen.
Viele weitere Aufnahmen sind im Blog: astronomiekassel.blogspot.com

Heute morgen klarte es kurz auf und Venus (oben rechts), der abnehmende Mond und Jupiter (unten über den Wolken) standen in der Morgendämmerung am Himmel.

Die Mondsichel war sehr schmal, nur 13% vom Mond waren beleuchtet. Im Fernglas (oder 1200 mm Tele mit Nachvergrößerung) konnte man gut erkennen, dass auch die Venus eine Phase zeigt. Wir hatten "Halbvenus".

Der Rest des Mondes leuchtet im Erdlicht. Aufnahmen am 2.1. gegen 7.15 Uhr.

Bild durch Anklicken vergrößern!

Mehr Bilder dazu in der App oder im Blog astronomiekassel.blogspot.com.