Wer von den Nominierten einen der SFN Awards bekommt, erfahren wir am Do, 16.9. ab 18.00 Uhr.

Wir haben ein Musicaltheater engagiert, das die Nominierten und die Preisträger in die Musicalhandlung einbauen wird.

Ein volles Musik-Abendprogramm mit dem ImproTheater "Die Stereotypen".

Alle können online zuschauen, wegen der Pandemie sind nur die Nominierten mit Eltern vor Ort.

Wir übertragen den Livestream sowohl im Rahmen des MINT Kongress Programms, aber auch direkt wie üblich unter sfn-kassel.de/live.

Hier die Nominierten:

SFN Award

Annika Peter: Nominiert wegen der unermüdlichen Arbeit an ihrem Projekt „CO2-Fresser“ und der erfolgreichen Teilnahme am Bundesumweltwettbewerb, bei dem sie die Finalrunde erreichen konnte. Sie hat als Wettbewerbsteil ein fantastisches Video zu ihrem Projekt erstellt, vertont und eingereicht. Sie stellt Ihr Projekt auf dem Schülerkongress vor.

Jana Bitz, Sophie Schiffmann: Die Jungforscherinnen werden für den Aufbau und unermüdliche Durchführung ihres Projektes zur Quantenverschränkung nominiert. Beide haben auch in Lockdownphasen weiter daheim geforscht und ihr Experiment auch dort aufgebaut.

Jonah Sonnenburg: Jonah wird für die gleichzeitige Durchführung von zwei sehr unterschiedlichen Projekten aus verschiedenen Fachgebieten („Künstliche Intelligenz“ und „Biosphäre“) nominiert. Er hat an beiden Projekten kontinuierlich und engagiert gearbeitet.

Marie Brunner: Wird für ihr Engagement nominiert, auch in der schwierigen Pandemiezeit und trotz persönlicher Schwierigkeiten unermüdlich an dem Projekt „Picoballoon“ weitergeforscht zu haben. Im Rahmen dieses Projektes werden winzige Wetterballone über Ländergrenzen hinweg entwickelt und gebaut. Marie hat von Beginn an sehr engagiert hier mitgewirkt und mittlerweile daraus ein eigenes modifiziertes Projekt entwickelt.

 Tim Mühlhause, Pau Gelabert Sachse, Stefan Glas:  Die drei werden für die langjährige engagierte Arbeit an verschiedenen Projekten nominiert. In den letzten Jahren haben sie sich umfassend mit einem innovativen Projekt zur Nutzung und Speicherung von Solarenergie beschäftigt. „Solarcrate“ soll auf abgelegenen Inseln eingesetzt werden, um dort die Abhängigkeit von Dieselgeneratoren zur Energieerzeugung zu beseitigen.

 Moritz Feik: Wird für die unermüdliche Arbeit an seinem Projekt zur künstlichen Intelligenz und der Konstruktion eines Roboterarms nominiert. Moritz hat zusätzlich erfolgreich online an einem chinesischen MINT-Wettbewerb teilgenommen. Weiterhin hat er sehr engagiert in den Sommerferien einen Workshop geleitet und damit andere Jugendliche für MINT begeistert.

 Robin Söder: Robin wird für seine motivierte Mitarbeit im KidsClub nominiert. Er ist dabei ein echter Teamplayer und hat in den verschiedenen Kursen immer mit allen gut zusammengearbeitet. Er hat dabei ein hohes Maß an Kreativität gezeigt und wusste diese auch immer gut umzusetzen. Als Beispiel sei hier die Teilnahme am Solarcup genannt.

 Coralie Waldmann, Jana Appel: Coralie und Jana werden für ihre gute Teamarbeit innerhalb ihres Projektes „Roboterbau“ nominiert. Beide sind ein Musterbeispiel dafür, wie ein gutes Team funktionieren sollte! Nie war der Begriff „ein Herz und eine Seele“ gerechtfertigter. Beide waren aber ebenfalls mit ihrem Roboter erfolgreich und haben den Landeswettbewerb Schüler Experimentieren damit erreicht und ebenfalls am Robocup teilgenommen.

 Bjarne Deter: Nominiert für jahrelange unermüdliche Arbeit an verschiedenen Projekten im SFN. Hauptsächlich hat er sich mit Themen der Physik im Rahmen des German Young Physicist Tournament erfolgreich beschäftigt. Bei diesem englischsprachigen Wettbewerb hat sich Bjarne mehrfach für höhere Wettbewerbsrunden, zuletzt bis auf Ebene des Nationalteams, qualifiziert.

 Betreuer-Award:

Hedi Pilosi: Nominiert für den Betreueraward. Hedi ist sehr kurzfristig eingesprungen und hat mit großem Engagement und Eigeninitiative den Ausbau des MINT-Vans durchgeführt. Er hat die ersten Einsätze des MINT-Vans begleitet und dort mit seinem hilfsbereiten und freundlichen Auftreten ebenso überzeugt wie mit seinem Fachwissen.

Simon Richter: Nominiert für den Betreuer-Award. Nach dem Abitur hat sich Simon freiwillig für die Mitarbeit am neuen MINT-Van des SFN gemeldet und dort bereits engagiert und kompetent Einsätze des MINT-Vans betreut. Er hat sich auch sehr engagiert für weitere Aufgaben (zB Schülerkongress) gemeldet. Zuvor hat Simon jahrelange als Teilnehmer engagierte an sehr herausfordernden Themen (zB Kohlenstoff-Nanoröhren) geforscht.

SFN Award Extern

Jonas Hübner: Nominiert für den externen SFN-Award wegen der Qualifikation für das deutsche Nationalteam der Internationalen Physik Olympiade – als erster hessischer Schüler seit 2006! Jonas hat auf dem internationalen Wettbewerb eine Silbermedaille erringen können. Er stellt sein Projekt auf dem Schülerkongress vor.