Auf dem weltweit größten Wettbewerb für Jungforscher, dem ISEF (International Science and Engineering Fair in Pittsburgh, USA) hat Jannik Meyer zwei wertvolle Preise gewonnen.
- Sonderpreis der amerikanischen Gesellschaft für Spektroskopie, dotiert mit 1000.-$
- Platz 4 im Fachgebiet Physik, dotiert mit 500.-$
Insgesamt haben 1800 Jugendliche aus 75 Ländern an dem Wettbewerb teilgenommen.

Jannik hat sich mit seiner Machbarkeitsstudie eines makroskopischen Massenspektrometers qualifiziert. Mit diesem Projekt ist er 2017 als 14-jähriger bei "Schüler experimentieren" angetreten. Dort erhielt er den ersten Platz und wurde von der Jury zum Landeswettbewerb von "Jugend forscht" hochgestuft. Er erhielt dann im März 2017 den Landessieg in Physik und als Sonderpreis ein vierwöchiges Forscherpraktikum in einem Max-Planck-Institut.und anschließend im Mai 2017 den dritten Platz auf dem Bundeswettbewerb. Im Herbst qualifizierte er sich für ISEF und hat sich dann auf die englischsprachige Präsentation seines Projektes vorbereitet.
Massenspektrometer untersuchen üblicherweise einzelne Ionen in einem Hochvakuum. Dass alles  auch  ohne  Vakuum  für  makroskopische  Teilchen  geht,  hat Jannik  theoretisch  und
experimentell mit innovativen Ansätzen gezeigt und bis zur Funktionsreife entwickelt.

Die Staubteilchen werden automatisch detektiert und ihre relative Häufigkeit bestimmt. Eine aufwändige  mathematische  Simulation  bestätigt  nicht  nur  die  Funktionsweise,  sondern
unterstützt die Anwendung auch bei unbekannten Substanzen.

 

Die letzten großen Erfolge des SFN beim ISEF waren der erste Platz in Chemie im Jahr 2015 sowie Platz 3 in Astrophysik im Jahr 2016.

Fast 80 Angebote gibt es auf unserem Schülerkongress, nicht nur zum Thema Klima!

Für viele Angebote muss man sich voranmelden, auch wenn nur einzelne Personen kommen wollen.

Besonders hinweisen wollen wir auf die zahlreichen Vorträge hochkompetenter Fachleute zur Klimaproblematik und auf die einmalige Abschlussveranstaltung, bei der Schüler Gäste befragen und zwischendurch die Physikanten ihre Physikshow zeigen.

HIER geht es zum Programm!

Das SFN hat nun ein eigenes Gewächshaus!

Zusammen mit dem Betreuer Malte und unterstützt von Christoph haben Lin und Johanna ein gewächshaus aufgebaut.

Unter anderem werden sie es für ihr eigenes Projekt "Pflanzenkrebs" benutzen:

Pflanzenkrebs sorgt weltweit in der Agrarwirtschaft für enorme Schäden. Diese Krankheit kann man auch in der Umwelt entdecken, beispielsweise an Bäumen, die Knollenartige Tumore bilden. Ursache ist ein bestimmtes Bakterium namens „Agrobacterium Tumefaciens“. Sie suchen nach einem effizienten Heilmittel gegen die Tumorausbildung und wollen den genauen Auslöser für den Tumor lokalisieren. Für die Heilung haben sie eine weitere Bakterienart gefunden, die durch den horizontalen Gentransfer, die Tumorbildung unterbindet. Getestet haben sie dies an der Kalanchoe, auch unter dem Namen „Goethe Pflanze“ bekannt.

Beim letzten MINT Schülerkongress hatten wir einen Science Slam, bei dem drei Teams sich die ersten Plätze teilten. Der Sponsor, Wintershall, lud deshalb alle drei Teams zu einer Ballonfahrt ein.

Am Sa, 5.5. war es soweit...,

Mit zwei Heißluft-Ballons fuhren wir über Nordhessen.

Traumhaftes Wetter, eine tolle Sicht und ein Abschied für einige unserer aktivsten Teams!

 

Wer sich mit verzaubern lassen möchte:

 

Hier ist der Bildbericht!